Alte Messe FFM

Wie in den letzten Jahren bietet der Kirchort Deutschorden wieder einen Erstkommunionkurs an. Er soll nach den Herbstferien beginnen und richtet sich sowohl an Kinder, die die Messe in der ordentlichen, als auch an solche, die die Messe in der außerordentlichen Form besuchen. Daher werden auch beide Formen besprochen um die Unterschiede, aber auch die vielen Übereinstimmungen kennenzulernen. Der wöchentliche Termin für den Unterricht wird in Abstimmung mit den Eltern noch festgelegt. Die Erstkommunion planen wir für die ordentliche Form am Weißen Sonntag, den 16. April 2023 und für die außerordentliche Form am 23. April 2023. Wenn eines Ihrer Kinder oder Enkelkinder im entsprechenden Alter (ca. 3. Schuljahr) sein sollte, melden Sie es per Email (rektor@deutschordenskirche.de) oder formlos per Brief an. Bitte geben sie dabei Namen, Adresse, Telefonnummer und Geburtsdatum des Kindes an.

Aufgrund des anhaltend schlechten sozialen Umfelds durch die Nähe zu Altsachsenhausen, wurde über dem Eingangstor zum Innenhof hinter der Kirche ein Rolltor installiert, welches nach 21 Uhr schließt.

Danach kann man den Innenhof, z.B. nach der Sühnenacht, weiterhin verlassen, da ein Bewegungsmelder das Tor öffnet. Jedoch verhindert das Tor danach den Zutritt, sodass z.B. geparkte Autos nach 21 Uhr unter Umständen nicht mehr erreichbar sind.

Am 6. August findet in unserem Bistum die Jahreshauptversammlung der Laienvereinigung Pro Missa Tridentina statt. Der Beginn ist um 10 Uhr in St. Peter und Paul in Villmar mit einem Levitierten Hochamt.

Nähere Informationen über den Ablauf finden sie unter diesem Link.

Jesus, sanftmütig und demütig von Herzen
Bilde unser Herz nach deinem Herzen.

So heißt es in der Litanei vom Heiligsten Herzen Jesu, die unter anderem jeden Herz-Jesu-Freitag in der Sühnenacht gebetet wird. Der Juni ist als Monat besonders der Verehrung des Heiligsten Herzens Jesu verschrieben, wozu auch die Streben nach der Demut gehört, mit der Jesus seinen Kreuzestod annahm.

Wie aber die Demut erwecken?

Eine weitere Litanei ist die Litanei der Demut. Diese wird überwiegend Kardinal Rafael Merry del Val zugeschrieben, der unter Papst Pius X. Kardinalstaatssekretär war(*). Der Überlieferung nach betetet er die Litanei der Demut jeden Morgen.

O Jesus, sanft und demütig von Herzen, erhöre mich.
Vom Wunsch, geachtet zu werden, befreie mich, o Jesus
Vom Wunsch, geliebt zu werden, –
Vom Wunsch, gepriesen zu werden, –
Vom Wunsch, geehrt zu werden, –
Vom Wunsch, gelobt zu werden, –
Vom Wunsch, anderen vorgezogen zu werden, –
Vom Wunsch, um Rat gefragt zu werden, –
Vom Wunsch, Zustimmung zu werden, –

Von der Furcht, erniedrigt zu werden, –
Von der Furcht, verachtet zu werden, –
Von der Furcht, zurückgewiesen zu werden, –
Von der Furcht, verleumdet zu werden, –
Von der Furcht, vergessen zu werden, –
Von der Furcht, lächerlich gemacht zu werden, –
Von der Furcht vor Ungerechtigkeiten, –
Von der Furcht, in falschen Verdacht zu kommen, –

Dass andere mehr als ich geachtet werden, Jesus, gib mir die Gnade, das zu wünschen!
Dass andere mehr als ich geliebt werden, –
Dass andere im Ansehen der Welt wachsen, –
Dass andere Verwendung finden, ich aber zur Seite gestellt werde, –
Dass andere geliebt, ich aber vernachlässigt werde, –
Dass mir andere in allen Dingen vorgezogen werden, –
Dass andere heiliger als ich werden können, vorausgesetzt, dass auch ich im Rahmen der Möglichkeit heilig werde, –

Amen.

100 Jahre später erfreut sich die Litanei immernoch anhaltender Beliebtheit. Über den ursprünglichen Zweck hinaus beten sie manche Menschen vor schweren Entscheidungen oder auch vor alltäglichen Dingen, wie dem Versenden von heiklen Emails oder dem Meinungsaustausch in Internetforen, um den Herrn zu bitten, nicht aus Angst oder Eitelkeit zu handeln.

In der aktuellen Zeit ist die Litanei der Demut ist natürlich auch ein Gegengift zur Todsünde des Stolzes.

(*)
Manchen Gläubigen wird Kardinal Merry Del Val vielleicht noch vom Sommer des Jahres 2020 bekannt sein. Er ist der Verfasser des Gebetes zur Geistlichen Kommunion, das während des zeitweiligen Verbots der Mundkommunion in der Alten Messe gebetet wurde.

2022 Kirchortfest Einladung Alte MesseHerunterladen

Nach langer Planung ist es nun endlich soweit, dass die Außensanierung unserer Deutschordenskirche beginnt. Mitte Mai soll der Gerüstaufbau starten. Im Juni werden dann auch im Inneren der Kirche Gerüste gestellt, um die Fenster ausbauen zu können, die zur Restaurierung in eine Glaswerkstatt gebracht werden müssen.

Im Laufe der Arbeiten werden auch einige Kunstwerke aus der Kirche ausgelagert bzw. in der Kirche eingehaust. Auch unsere Orgel muss für die gesamte Renovierungszeit „verpackt“ werden, um sie während der Arbeiten am Westfenster und danach vor Verschmutzung zu schützen. Daher werden wir uns mit einer elektronischen Orgel behelfen, die uns vor zwei Jahren geschenkt wurde.

Schließlich wird im Laufe der Arbeiten auch der Hochaltar zurückgebaut werden, um die dahinterliegenden Fenster auszubauen. Für diese Zeit werden wir den Volksaltar zum Hochaltar umgestalten.

Außen wird wohl noch in diesem Jahr das Dach neu gedeckt. Im nächsten Jahr wird dann der Putz erneuert und die Kirche danach wieder gestrichen werden.

Nach derzeitiger Planung werden wir die Kirche während der gesamten Bauzeit für die Gottesdienste offenhalten, so dass Sie wie gewohnt zu diesen kommen können.

Über die Entwicklung der Arbeiten werden wir sie in der Gottesdienstordnung und auch auf unserer Homepage www.deutschordenskirche.de informieren.

Pater Pater Jörg Weinbach OT, Kirchenrektor

Auf Anordnung des H.H. Generalvikars des Bischofs von Limburg gelten in Gottesdiensten ab dem 02. April 2022 folgende Regeln für den Infektionsschutz:

Insbesondere wurde die 3G-Regel für Gottesdienste nicht verlängert. Es finden daher keine 3G-Kontrollen mehr statt.

Wie im vergangenen Jahr möchte der Kirchort Deutschorden wieder einen Erstkommunionkurs anbieten. Er soll Mitte Oktober beginnen und richtet sich sowohl an Kinder, die die Messe in der ordentlichen, als auch an solche, die die Messe in der außerordentlichen Form besuchen. Daher werden auch beide Formen besprochen und die Unterschiede, aber auch die vielen Übereinstimmungen kennengelernt. Nach jetzigem Stand wird der Unterricht am frühen Samstagnachmittag stattfinden. Die Erstkommunion ist für beide Formen am Weißen Sonntag, den 24. April 2022, geplant.

Wenn eines Ihrer Kinder oder Enkelkinder im entsprechenden Alter (ca. 3. Schuljahr) sein sollte, melden Sie es per Email (rektor@deutschordenskirche.de) oder formlos per Brief an. Bitte geben sie dabei Namen, Adresse, Telefonnummer und Alter des Kindes an.

Am 5. Juni feiert die katholische Kirche das Fest des heiligen Bonifatius, des Apostels der Deutschen.

Bonifatius wurde im 7. Jahrhundert als Wynfreth in England geboren, das zu diesem Zeitpunkt bereits christianisiert war. Seinen Beinamen erhielt er durch seine unermüdliche Missionstätigkeit in Deutschland im Auftrag von Papst Gregor II., insbesondere in den Gebieten Thüringen, Mainfranken und Bayern. In Hessen wirkte er ab 721, also vor genau 1300 Jahren. Bonifatius erhielt 722 die Bischofswürde, allerdings als Missionsbischof, d.h. ohne festen Sitz, auch wenn er selbst später Bistümer gründen würde, etwa Würzburg und Eichstätt. Zu seinen bekanntesten Taten zählt das Fällen der Donareiche, die von den vorchristlichen Germanen kultisch verehrt wurde.

Bei einer Missionsreise nach Friesland starb der heilige Bonifatius im Alter von ungefähr 80 Jahren den Märtyrertod. Seine Gebeine wurden nach Fulda überführt, wo sie sich noch heute befinden und das Ziel jährlicher Pilgerfahrten anlässlich seiner Heimkehr zum Herrn sind. In Statuen oder Bildern wird der Heilige Bonifatius häufig mit einem von einem Schwert durchbohrten Buch dargestellt, als Verweis auf seinen Märtyrertod und seine Missionstätigkeit. Allerdings existieren auf Darstellungen mit Axt und einem aus Ästen gefertigten Kreuz, auf das Fällen der Donareiche Bezug nehmend.

Ein Ausdruck der besonderen Verehrung des hl. Bonifatius in Deutschland ist, dass ihm eine eigene Litanei zuteil wurde:

Herr, erbarme Dich unser
Christus, erbarme Dich unser
Herr, erbarme Dich unser
Christus, höre uns
Christus, erhöre uns
Gott Vater vom Himmel, – erbarme Dich unser!
Gott Sohn, Erlöser der Welt
Gott Heiliger Geist
Heilige Dreifaltigkeit, ein einiger Gott

Heilige Maria, – bitte für uns
Heilige Gottesgebärerin
Heilige Jungfrau aller Jungfrauen
Heiliger Bonifatius
Du großmütiger Verachter der Welt
Du Beispiel der Reinheit
Du Liebhaber der Armut
Du Vorbild des Gehorsams
Du Spiegel der Vollkommenheit
Du Vermehrer der Ehre Gottes
Du Eiferer der Seelen
Du Lehrer der Unwissenden
Du Ausbreiter des Evangeliums
Du Vertilger der Abgötterei
Du Bekehrer der Heiden
Du Ausrotter der Laster
Du Lehrmeister der Tugend
Du Apostel der Deutschen
Du Beschützer des Glaubens
Du standhafter Blutzeuge Christi
Du Helfer der Notleidenden
Du besonderer Patron des Vaterlandes

Sei uns gnädig, – verschone uns, o Herr
Sei uns gnädig, – erhöre uns, o Herr
Von allem Übel – erlöse uns, o Herr
Von aller Sünde
Von allen Nachstellungen des Teufels
Von Pest, Hunger und Krieg
Von schädlichem Blitz und Ungewitter
Vom ewigen Tode
Durch die Verdienste des heiligen Bonifatius
Durch seine große Liebe
Durch seinen Eifer für die Ausbreitung des christlichen Glaubens
Durch seine unermüdlichen apostolischen Arbeiten
Durch seine beschwerlichen Reisen
Durch seine vieltältigen Verfolgungen
Durch seine Marter
Durch seine Fürbitte
Am Tage des Gerichtes

Wir armen Sünder,- wir bitten Dich, erhöre uns
Dass Du Deine heilige Kirche regieren und erhalten wollest
Dass Du unser Vaterland wider alle seine Feinde beschützen wollest
Dass Du alle Bekenner Deines heiligen Namens auf die Fürbitte Deines heiligen Dieners Bonifatius in der Einheit des wahren Glaubens erhalten wollest
Dass Du alle, die die Einheit verlassen haben, dahin zurückführen wollest
Dass Du die Verehrer Deines Dieners Bonifatius in ihren Anliegen erhören wollest
Dass Du uns in Deiner Gnade erhalten wollest
Dass Du den Verstorbenen die ewige Ruhe verleihen wollest
O Lamm Gottes, das Du hinwegnimmst die Sünden der Welt, – verschone uns, o Herr
O Lamm Gottes, das Du hinwegnimmst die Sünden der Welt, – erhöre uns, o Herr
O Lamm Gottes, das Du hinwegnimmst die Sünden der Welt, – erbarme dich unser
V. In aller Trübsal und Not –
A. komm uns zu Hilfe, heiliger Bonifatius!
V. Lasset uns beten. O Gott, Du hast zahlreiche Völkerstämme durch den Eifer Deines heiligen Märtyrers und Bischofs Bonifatius zur Erkenntnis Deines Namens huldreich berufen; verleihe gnädig, dass wir auf seine Fürbitte im wahren Glauben standhaft und in der Liebe eifrig verharren und von allen Übeln des Leibes und der Seele frei seien.
Durch Christus, unsern Herrn.
A. Amen.(*)

Diese Litanei, wie auch andere, ist gelegentlich mit dem Vermerk „für den Privatgebrauch“ versehen. Dies ist ein Unterschied etwa zur Josefslitanei, die sich im aktuellen Josefsjahr besonderer Beliebtheit erfreut. Diese wurde 1909 von Papst Pius X. approbiert und unterliegt seither der Definition seitens des Heiligen Stuhls. Seiner Heiligkeit, Papst Franziskus, erweiterte sie vor Kurzem im Apostolischen Schreiben Patris Corde Kraft seiner Autorität um sieben weitere Anrufungen.

Da wir uns in den Herz-Jesu-Monat Juni begeben, sei ebenfalls auf die Herz-Jesu-Litanei verwiesen. Diese wurde 1899 von Papst Leo XIII. approbiert, nachdem Vorformen bereits in den vorherigen Jahrhunderten in Umlauf waren. Sie ist dem Leser möglicherweise aus der Sühnenacht bekannt und befindet sich im Schott auf Seite [262]. Auch sie eignet sich in den kommenden Wochen zum persönlichen und gemeinschaftlichen Gebet.

Herr, erbarme Dich unser.
Christus, erbarme Dich unser.
Herr, erbarme Dich unser.
Christus, höre uns
Christus, erhöre uns
Gott Vater, vom Himmel, – erbarme Dich unser.
Gott Sohn, Erlöser der Welt
Gott Heiliger Geist
Heiligste Dreifaltigkeit, ein einiger Gott

Herz Jesu, des Sohnes des ewigen Vaters – erbarme Dich unser
Herz Jesu, im Schoße der jungfräulichen Mutter vom Heiligen Geiste gebildet
Herz Jesu, mit dem Worte Gottes wesenhaft vereinigt
Herz Jesu, von unendlicher Majestät
Herz Jesu, heiliger Tempel Gottes
Herz Jesu, Zelt des Allerhöchsten
Herz Jesu, Haus Gottes und Pforte des Himmels
Herz Jesu, brennender Feuerherd der Liebe
Herz Jesu, Wohnstätte der Gerechtigkeit und Liebe
Herz Jesu, voll Güte und Liebe
Herz Jesu, Abgrund aller Tugenden
Herz Jesu, allen Lobes überaus würdig
Herz Jesu, König und Mittelpunkt aller Herzen
Herz Jesu, das alle Schätze der Weisheit und Wissenschaft in Sich schließt
Herz Jesu, in dem die ganze Fülle der Gottheit wohnt
Herz Jesu, an dem der Vater sein Wohlgefallen hat
Herz Jesu, aus dessen Fülle wir alle empfangen haben
Herz Jesu, Sehnsucht der ewigen Hügel
Herz Jesu, geduldig und voller Erbarmung
Herz Jesu, reich für alle, die dich anrufen
Herz Jesu, Quell des Lebens und der Heiligkeit
Herz Jesu, Sühne für unsere Sünden
Herz Jesu, mit Schmach gesättigt
Herz Jesu, wegen unserer Missetaten zerschlagen
Herz Jesu, gehorsam geworden bis zum Tode
Herz Jesu, von der Lanze durchbohrt
Herz Jesu, Quelle allen Trostes
Herz Jesu, unser Leben und unsere Auferstehung
Herz Jesu, unser Friede und unsere Versöhnung
Herz Jesu, Schlachtopfer der Sünder
Herz Jesu, Heil derer, die auf Dich vertrauen
Herz Jesu, Hoffnung derer, die in dir sterben
Herz Jesu, Wonne aller Heiligen
Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt, – verschone uns, o Herr
Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt, – erhöre uns, o Herr.
Lamm Gottes, Du nimmst hinweg die Sünden der Welt, – erbarme Dich unser.

V. Jesus, sanftmütig und demütig von Herzen
A. bilde unser Herz nach Deinem Herzen
V. Lasset uns beten. Allmächtiger ewiger Gott, blicke hin auf das Herzen Deines vielgeliebten Sohnes und auf das Lob und die Genugtuung, die Es im Namen der Sünder Dir darbringt, und gewähre denen, die Deine Barmherzigkeit anflehen, gnädig die Verzeihung im Namen Deines Sohnes, Jesus Christus, der mit Dir lebt und herrscht von Ewigkeit zu Ewigkeit.
A. Amen.

(*)Aus Katholisches Gebetsbuch für das Bistum Fulda, 1967