Alte Messe FFM

Das persönliche Gebet zu gestalten, kann herausfordernd und manchmal richtiggehend überfordernd sein. Tägliche Fastenimpulse von Aschermittwoch bis Karsamstag, die von Seminaristen des Priesterseminars St. Petrus produziert werden, sollen Abhilfe schaffen.

Während der vierzigtägigen Fastenzeit – Quadragesima – stellen die Seminaristen die Betrachtungsmethode nach dem heiligen Ignatius von Loyola vor und üben diese anhand der sieben Tugenden, wie sie von sieben Meistern des geistlichen Lebens dargelegt werden, gemeinsam mit den Podcast-Hörern ein. Diese Form des persönlichen Gebetes ist nur eine von vielen, wurde aber von der Kirche stets besonders empfohlen.

Jede Woche der Fastenzeit beginnt mit einer längeren Sonntagsausgabe: Gesprächsgast ist jeweils der Seminarist, der die Betrachtungshilfen der folgenden Tage gestaltet. Die Beiträge unter der Woche bestehen aus drei- bis vierminütigen Impulsen, die verschiedene Aspekte einer Tugend beleuchten und als geistliche Nahrung für die Betrachtung dienen sollen. Hinzu kommen jeweils drei konkrete Hilfestellungen zum Ordnen der Gebetszeit. Bereits vor Beginn der Fastenzeit, ab 5. Februar, werden wöchentliche Beiträge zur Einführung angeboten.

Die Audio-Sendungen können auf den gängigen Plattformen wie Spotify, Google-Podcast, YouTube, Amazon-Music und Apple-Podcast angehört oder per Telegram auf dem Smartphone empfangen werden.

Una Voce International, Pro Missa Tridentina und andere Organisationen, Gruppen und Einzelpersonen, denen der traditionelle lateinische Ritus wichtig ist, rufen alle Katholiken guten Willens dazu auf, während der Fastenzeit Gebete und Bußübungen zu verrichten, mit dem besonderen Anliegen: für die Freiheit des traditionellen lateinischen Ritus.

Wir wissen nicht, wie zutreffend die Gerüchte bezüglich weiterer Dokumente des Heiligen Stuhls zu diesem Thema sind, aber die Gerüchte selbst deuten auf eine Situation des Zweifels, des Konflikts und der Besorgnis hin, die für die Sendung der Kirche sehr schädlich ist. Wir bitten den allmächtigen Gott auf die Fürsprache der heiligen Gottesmutter Maria und aller Heiligen, allen Katholiken das Recht und die Möglichkeit wiederzugeben, Gott nach den ureigenen ehrwürdigen liturgischen Traditionen der Kirche in vollkommener Einheit mit dem Heiligen Vater und den Bischöfen der ganzen Kirche zu verehren und auch alle Sakramente in
dieser Form zu empfangen.

Vorschläge: häufige Mitfeier der heiligen Messe im traditionellen römischen Ritus, Allerheiligenlitanei, Rosenkranz, …..

Laienvereinigung Pro Missa Tridentina: https://www.pro-missa-tridentina.org/

Gebetsaufruf PMTHerunterladen
AllerheiligenlitaneiHerunterladen
Rosenkranz_LatHerunterladen
Lauretanische Litanei Lat-DeuHerunterladen

Am 4. Februar findet der nächste Familientag der Deutschordenskirche statt.

Herzliche Einladung an alle Familien!

Um Anmeldung wird gebeten bis zum 31.01. an familientag@doffm.de.

Am 8. Januar findet im Anschluss an das Choralamt um 18.00 Uhr ein kleiner Neujahrsempfang im Mariensaal statt. Wir laden Sie herzlich ein, mit uns auf das neue Jahr anzustoßen.

Am Sonntag, 9. Januar startet das Fastenprogramm Exodus 90. Hierbei wird 90 Tagen vor Ostern auf Alkohol, Fernsehen, Computerspiele, warme Duschen, Süßigkeiten und andere Ablenkungen des modernen Lebens verzichtet. Die spirituelle Ergänzung zum Askese sind täglichen Andachten und Bibellektüren. Dies ist eine sehr intensive Vorbereitung auf Ostern und richtet sich ausschließlich an Männer. Für mehr Informationen:

Interessenten treffen sich bitte Sonntag, 8. Januar nach der Abendmesse
vor der Sakristei, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Wie in den letzten Jahren bietet der Kirchort Deutschorden wieder einen Erstkommunionkurs an. Er soll nach den Herbstferien beginnen und richtet sich sowohl an Kinder, die die Messe in der ordentlichen, als auch an solche, die die Messe in der außerordentlichen Form besuchen. Daher werden auch beide Formen besprochen um die Unterschiede, aber auch die vielen Übereinstimmungen kennenzulernen. Der wöchentliche Termin für den Unterricht wird in Abstimmung mit den Eltern noch festgelegt. Die Erstkommunion planen wir für die ordentliche Form am Weißen Sonntag, den 16. April 2023 und für die außerordentliche Form am 23. April 2023. Wenn eines Ihrer Kinder oder Enkelkinder im entsprechenden Alter (ca. 3. Schuljahr) sein sollte, melden Sie es per Email (rektor@deutschordenskirche.de) oder formlos per Brief an. Bitte geben sie dabei Namen, Adresse, Telefonnummer und Geburtsdatum des Kindes an.

Aufgrund des anhaltend schlechten sozialen Umfelds durch die Nähe zu Altsachsenhausen, wurde über dem Eingangstor zum Innenhof hinter der Kirche ein Rolltor installiert, welches nach 21 Uhr schließt.

Danach kann man den Innenhof, z.B. nach der Sühnenacht, weiterhin verlassen, da ein Bewegungsmelder das Tor öffnet. Jedoch verhindert das Tor danach den Zutritt, sodass z.B. geparkte Autos nach 21 Uhr unter Umständen nicht mehr erreichbar sind.

Am 6. August findet in unserem Bistum die Jahreshauptversammlung der Laienvereinigung Pro Missa Tridentina statt. Der Beginn ist um 10 Uhr in St. Peter und Paul in Villmar mit einem Levitierten Hochamt.

Nähere Informationen über den Ablauf finden sie unter diesem Link.

Jesus, sanftmütig und demütig von Herzen
Bilde unser Herz nach deinem Herzen.

So heißt es in der Litanei vom Heiligsten Herzen Jesu, die unter anderem jeden Herz-Jesu-Freitag in der Sühnenacht gebetet wird. Der Juni ist als Monat besonders der Verehrung des Heiligsten Herzens Jesu verschrieben, wozu auch die Streben nach der Demut gehört, mit der Jesus seinen Kreuzestod annahm.

Wie aber die Demut erwecken?

Eine weitere Litanei ist die Litanei der Demut. Diese wird überwiegend Kardinal Rafael Merry del Val zugeschrieben, der unter Papst Pius X. Kardinalstaatssekretär war(*). Der Überlieferung nach betetet er die Litanei der Demut jeden Morgen.

O Jesus, sanft und demütig von Herzen, erhöre mich.
Vom Wunsch, geachtet zu werden, befreie mich, o Jesus
Vom Wunsch, geliebt zu werden, –
Vom Wunsch, gepriesen zu werden, –
Vom Wunsch, geehrt zu werden, –
Vom Wunsch, gelobt zu werden, –
Vom Wunsch, anderen vorgezogen zu werden, –
Vom Wunsch, um Rat gefragt zu werden, –
Vom Wunsch, Zustimmung zu werden, –

Von der Furcht, erniedrigt zu werden, –
Von der Furcht, verachtet zu werden, –
Von der Furcht, zurückgewiesen zu werden, –
Von der Furcht, verleumdet zu werden, –
Von der Furcht, vergessen zu werden, –
Von der Furcht, lächerlich gemacht zu werden, –
Von der Furcht vor Ungerechtigkeiten, –
Von der Furcht, in falschen Verdacht zu kommen, –

Dass andere mehr als ich geachtet werden, Jesus, gib mir die Gnade, das zu wünschen!
Dass andere mehr als ich geliebt werden, –
Dass andere im Ansehen der Welt wachsen, –
Dass andere Verwendung finden, ich aber zur Seite gestellt werde, –
Dass andere geliebt, ich aber vernachlässigt werde, –
Dass mir andere in allen Dingen vorgezogen werden, –
Dass andere heiliger als ich werden können, vorausgesetzt, dass auch ich im Rahmen der Möglichkeit heilig werde, –

Amen.

100 Jahre später erfreut sich die Litanei immernoch anhaltender Beliebtheit. Über den ursprünglichen Zweck hinaus beten sie manche Menschen vor schweren Entscheidungen oder auch vor alltäglichen Dingen, wie dem Versenden von heiklen Emails oder dem Meinungsaustausch in Internetforen, um den Herrn zu bitten, nicht aus Angst oder Eitelkeit zu handeln.

In der aktuellen Zeit ist die Litanei der Demut ist natürlich auch ein Gegengift zur Todsünde des Stolzes.

(*)
Manchen Gläubigen wird Kardinal Merry Del Val vielleicht noch vom Sommer des Jahres 2020 bekannt sein. Er ist der Verfasser des Gebetes zur Geistlichen Kommunion, das während des zeitweiligen Verbots der Mundkommunion in der Alten Messe gebetet wurde.